“Die erste Spendenaktion, die dem Markieren von Walhaien in Indonesien gewidmet ist“

Durchgeführt von Adelaar für Conservation International – #GoTagMe

#GoTagMe

In Zusammenarbeit mit Conservation International geben wir jetzt den Start unserer Walhai-Spendenaktion bekannt: #GoTagMe.
Das gesammelte Geld wird verwendet, um Markierungen zu kaufen und eine Markierungs-Operation für indonesische Walhaie an Bord von Adelaar durchzuführen. Die durchschnittlichen Kosten für eine Markierung betragen $6500, und alle Spender werden eingeladen, dieses Abenteuer mit uns zu verfolgen. Die erste Spende für dieses Projekt wurde im Gedenken an Neal Baltz und seine Partnerin Patricia Beitzinger getätigt. Begeisterte Taucher, die sich auf einen Weihnachtsausflug an Bord von Adelaar freuten, kamen Neal und Patricia drei Monate vor der Reise bei dem Brand auf der Conception auf tragische Weise ums Leben. Wir widmen ihnen diese erste Markierung und laden Sie ein, unser Naturschutzprojekt mit einer Spende zu unterstützen.

“Die erste Spendenaktion, die dem Markieren von Walhaien in Indonesien gewidmet ist“

Durchgeführt von Adelaar für Conservation International – #GoTagMe

#GoTagMe

In Zusammenarbeit mit Conservation International geben wir jetzt den Start unserer Walhai-Spendenaktion bekannt: #GoTagMe.
Das gesammelte Geld wird verwendet, um Markierungen zu kaufen und eine Markierungs-Operation für indonesische Walhaie an Bord von Adelaar durchzuführen. Die durchschnittlichen Kosten für eine Markierung betragen $6500, und alle Spender werden eingeladen, dieses Abenteuer mit uns zu verfolgen. Die erste Spende für dieses Projekt wurde im Gedenken an Neal Baltz und seine Partnerin Patricia Beitzinger getätigt. Begeisterte Taucher, die sich auf einen Weihnachtsausflug an Bord von Adelaar freuten, kamen Neal und Patricia drei Monate vor der Reise bei dem Brand auf der Conception auf tragische Weise ums Leben. Wir widmen ihnen diese erste Markierung und laden Sie ein, unser Naturschutzprojekt mit einer Spende zu unterstützen.

Maddie St. Clair Baker, die Botschafterin des Whale Sharks-Projekts.

Mads ist tropische Meeresbiologin, Divemaster und Gründerin der gemeinnützigen Organisation ‚Women in Ocean Science‘. Ursprünglich aus Großbritannien, hat ihre Leidenschaft für die faszinierende Welt der Korallenriffe sie um die ganze Welt geführt. Von mariner Bioakustik bis Megafauna hat sie einen vielfältigen Hintergrund in der tropischen Meeresforschung, mit besonderem Fokus auf Mantarochen. Als Mads die Zerstörung der Meeresumwelt aus erster Hand erlebte, hat er sich in den letzten Jahren auch vom Wissenschaftler zu einem Befürworter der Ozeane entwickelt. Sie hat ihre Energie darauf verwendet, freiberufliche Unterwasserfotografin und Content-Erstellerin zu werden, um die sich verändernde Welt durch ihr Medien- und Bekleidungsunternehmen Nü Wave zu dokumentieren.

MADDIE UND ADELAAR
MADDIES ARBEIT
Entdecken Sie Nü Wave

Maddie St. Clair Baker, die Botschafterin des Whale Sharks-Projekts.

Mads ist tropische Meeresbiologin, Divemaster und Gründerin der gemeinnützigen Organisation ‚Women in Ocean Science‘. Ursprünglich aus Großbritannien, hat ihre Leidenschaft für die faszinierende Welt der Korallenriffe sie um die ganze Welt geführt. Von mariner Bioakustik bis Megafauna hat sie einen vielfältigen Hintergrund in der tropischen Meeresforschung, mit besonderem Fokus auf Mantarochen. Als Mads die Zerstörung der Meeresumwelt aus erster Hand erlebte, hat er sich in den letzten Jahren auch vom Wissenschaftler zu einem Befürworter der Ozeane entwickelt. Sie hat ihre Energie darauf verwendet, freiberufliche Unterwasserfotografin und Content-Erstellerin zu werden, um die sich verändernde Welt durch ihr Medien- und Bekleidungsunternehmen Nü Wave zu dokumentieren.

MADDIES ARBEIT

“Kein Wasser, kein Leben. Kein Blau, kein Grün.“

Sylvia Earle

“Kein Wasser, kein Leben. Kein Blau, kein Grün.“

Sylvia Earle

Conservation International

Erfahren Sie mehr

Walhaitracker

Tracking in Echtzeit

Conservation International

Erfahren Sie mehr

Walhaitracker

Tracking in Echtzeit

FAQ

Warum sind Walhaie gefährdet?

Der Walhai ist wie andere Hai- und Rochenarten ein langsam wachsendes Tier mit geringer Fruchtbarkeit. Obwohl Walhaie nicht hauptsächlich wegen ihrer Flossen gejagt werden, werden Walhaie in einigen Teilen der Welt immer noch aktiv von Fischern gejagt, hauptsächlich wegen ihres Fleisches. Da sie sich oft an der Oberfläche befinden, sind sie sehr anfällig für Bootsangriffe und Beifang, was zu Verletzungen oder zum Tod führt. Eines der kritischsten Dinge bei Walhaien ist, dass es sehr wenig Wissen über ihre Biologie und Fortpflanzung gibt, was eine große Herausforderung für uns darstellt, sie richtig zu schützen.

Warum markieren wir sie?

Obwohl Walhaie die größten Fische der Welt sind, sind sie ziemlich rätselhaft. Walhai Gruppen in Küstennähe bestehen hauptsächlich aus juvenilen und jungen erwachsenen Männchen. Wir wissen jedoch nicht, wo die jugendlichen Weibchen, erwachsenen Individuen und Babys sind. Informationen aus dem Tagging-Programm würden uns Einblick in ihr mysteriöses Leben geben und uns schließlich wichtige Informationen liefern, um sie zu schützen.

Wie funktioniert es?

Walhaie sammeln sich oft um „Bagan“-Fischerplattformen herum, angezogen von den Köderfischen oder Mysid-Garnelen, auf die die Fischer zielen. Infolgedessen werden einige der Walhaie oft versehentlich im Fischernetz gefangen. Diese einmalige Gelegenheit ermöglicht es uns, mit dem Walhai ins Netz zu gehen, um Satelliten-Markierungen direkt in ihrer Rückenflosse zu befestigen. Wenn die Rückenflosse nach der Freigabe die Wasseroberfläche durchbricht, sendet die Markierung die gesammelten Daten per Satellitenübertragung, damit wir sie bis zu 2 Jahre lang überwachen können.

Welche Art von Daten erheben wir? Wie kann es der Spezies helfen?

Der Satelliten-Tag sammelt hauptsächlich Standortdaten, zeichnet aber auch Tiefe und Temperatur auf. Durch diese Daten können wir sehen, wohin der Walhai geht und welche Tiefe und Temperatur er erreicht und wie lange er dort bleibt. Darüber hinaus würden diese Daten Einblicke in ihr Verhalten und Bewegungsmuster der Walhaie geben und direkt als Grundlage für die Entwicklung notwendiger Regulierungen dienen, um die Nachhaltigkeit ihrer Population zu gewährleisten und die bestehenden Tourismusmanagementmaßnahmen zu optimieren. Darüber hinaus würden die Daten, die im Whale Shark Tracker von CI geteilt werden, auch das Bewusstsein der Öffentlichkeit für den Schutz von Walhaien erhöhen.

FAQ

Der Walhai ist wie andere Hai- und Rochenarten ein langsam wachsendes Tier mit geringer Fruchtbarkeit. Obwohl Walhaie nicht hauptsächlich wegen ihrer Flossen gejagt werden, werden Walhaie in einigen Teilen der Welt immer noch aktiv von Fischern gejagt, hauptsächlich wegen ihres Fleisches. Da sie sich oft an der Oberfläche befinden, sind sie sehr anfällig für Bootsangriffe und Beifang, was zu Verletzungen oder zum Tod führt. Eines der kritischsten Dinge bei Walhaien ist, dass es sehr wenig Wissen über ihre Biologie und Fortpflanzung gibt, was eine große Herausforderung für uns darstellt, sie richtig zu schützen.

Obwohl Walhaie die größten Fische der Welt sind, sind sie ziemlich rätselhaft. Walhai Gruppen in Küstennähe bestehen hauptsächlich aus juvenilen und jungen erwachsenen Männchen. Wir wissen jedoch nicht, wo die jugendlichen Weibchen, erwachsenen Individuen und Babys sind. Informationen aus dem Tagging-Programm würden uns Einblick in ihr mysteriöses Leben geben und uns schließlich wichtige Informationen liefern, um sie zu schützen.

Walhaie sammeln sich oft um „Bagan“-Fischerplattformen herum, angezogen von den Köderfischen oder Mysid-Garnelen, auf die die Fischer zielen. Infolgedessen werden einige der Walhaie oft versehentlich im Fischernetz gefangen. Diese einmalige Gelegenheit ermöglicht es uns, mit dem Walhai ins Netz zu gehen, um Satelliten-Markierungen direkt in ihrer Rückenflosse zu befestigen. Wenn die Rückenflosse nach der Freigabe die Wasseroberfläche durchbricht, sendet die Markierung die gesammelten Daten per Satellitenübertragung, damit wir sie bis zu 2 Jahre lang überwachen können.

Der Satelliten-Tag sammelt hauptsächlich Standortdaten, zeichnet aber auch Tiefe und Temperatur auf. Durch diese Daten können wir sehen, wohin der Walhai geht und welche Tiefe und Temperatur er erreicht und wie lange er dort bleibt. Darüber hinaus würden diese Daten Einblicke in ihr Verhalten und Bewegungsmuster der Walhaie geben und direkt als Grundlage für die Entwicklung notwendiger Regulierungen dienen, um die Nachhaltigkeit ihrer Population zu gewährleisten und die bestehenden Tourismusmanagementmaßnahmen zu optimieren. Darüber hinaus würden die Daten, die im Whale Shark Tracker von CI geteilt werden, auch das Bewusstsein der Öffentlichkeit für den Schutz von Walhaien erhöhen.

CI & Whale Sharks project in motion

How do we tag Whale Sharks?

CI & Whale Sharks project in motion

How do we tag Whale Sharks?

Galerie

Erkunden Sie mehr

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit der Anmeldung stimmen Sie zu, die neuesten Nachrichten von Adelaar Cruises. Dazu gehören Sonderangebote sowie Updates zu Reiserouten und Preisen. Sie können sich jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abmelden. Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.